Zehn Fehler der Milchpumpe

2020/06/11

1. Die notwendige Milchpumpe im Wartebeutel

Viele Mütter haben früh in der Schwangerschaft eine Milchpumpe vorbereitet. Tatsächlich ist die Milchpumpe kein wesentlicher Bestandteil der Wartetasche.

Milchpumpen werden im Allgemeinen in folgenden Situationen eingesetzt:

Trennung von Mutter und Kind nach der Entbindung

Milch jagen

Rückenmilch bei der Arbeit

Wenn Ihre Mutter nach der Geburt an den Arbeitsplatz zurückkehren muss, können Sie diese früher oder später im Voraus vorbereiten.

Wenn Ihre Mutter bereits ganztägig zu Hause ist, müssen Sie während der Schwangerschaft keine Milchpumpe vorbereiten, da Sie bei erfolgreichem Stillen eine Milchpumpe verwenden können.

Das Wichtigste während der Schwangerschaft ist, mehr zu lernen und die richtigen Kenntnisse und Fähigkeiten des Stillens zu beherrschen.

2. Je größer die Saugkraft beim Stillen ist, desto besser?

Viele Leute denken, dass das Prinzip des Saugens von Milch in einer Milchpumpe darin besteht, die Milch mit Unterdruck abzusaugen, genau wie Erwachsene einen Strohhalm verwenden, um Wasser zu trinken. Wenn Sie so denken, liegen Sie falsch.

Das Saugen von Milch durch die Milchpumpe ist eigentlich eine Methode zur Simulation der Pro-Fütterung, die den Warzenhof dazu anregt, eine Milchreihe zu produzieren, und dann viel Milch entfernt.

Daher ist die Unterdruck-Saugleistung der Milchpumpe nicht so groß wie möglich. Zu viel Unterdruck führt dazu, dass sich die Mutter unwohl fühlt, dies wirkt sich jedoch auf die Milchmenge aus. Solange Sie beim Stillen den maximal angenehmen Unterdruck finden.

Wie finde ich den maximal angenehmen Unterdruck?

Wenn die Mutter Milch saugt, wird der Druck vom niedrigsten Gang erhöht, und wenn sich die Mutter unwohl fühlt, ist der Abwärtsdruck der maximale Komfortunterdruck.

Im Allgemeinen ist der maximale angenehme Unterdruck auf einer Seite der Brust fast gleich. Wenn er also einmal eingestellt wird, kann die Mutter ihn beim nächsten Mal direkt in dieser Druckposition fühlen und Feineinstellungen vornehmen, wenn er nicht angenehm ist.

3. Je länger die Pumpzeit ist, desto besser

Um mehr Milch zu sich zu nehmen, saugen viele Mütter jeweils eine Stunde lang an ihren Brüsten, wodurch ihre Warzenhöfe geschwollen und erschöpft werden.

Die Verwendung einer Milchpumpe ist nicht so lang wie möglich. Es ist nicht einfach, die Milchmenge zu stimulieren, nachdem die Pumpzeit zu lang ist, und es ist auch leicht, Brustschäden zu verursachen.

In den meisten Fällen sollte das einseitige Brustpumpen 15 bis 20 Minuten nicht überschreiten, und die Frist für das bilaterale Brustpumpen sollte 15 bis 20 Minuten nicht überschreiten.

Wenn Sie nach einigen Minuten des Pumpens keinen Tropfen Milch gesaugt haben, können Sie das Pumpen der Brust zu diesem Zeitpunkt unterbrechen und dann eine Massage, Handmelken usw. verwenden, um die Milchmenge zu stimulieren und dann die Milch zu pumpen.

4. Die Lautsprecherabdeckung ist nur in der Größe des Herstellers erhältlich

Einige Mütter haben nach der Anwendung der Milchpumpe Brustwarzenschmerzen, Verletzungen, Warzenhof und Ödeme. Es ist wahrscheinlich, dass die Größe der Hornabdeckung der Milchpumpe nicht geeignet ist, da die von den meisten Herstellern von Milchpumpen zum Zeitpunkt des Kaufs bereitgestellte Hornabdeckung Standard ist. Die Größe beträgt 24 mm, sodass Mütter nicht wissen, dass es andere gibt Größen für die Hornabdeckung.

In der Tat ist die Beziehung zwischen der Brustwarze und der Hornabdeckung genau wie die Beziehung zwischen unseren Füßen und Schuhen. Wir müssen die Größe anpassen, um weit zu kommen.

Wie kann man feststellen, ob die Größe der Lautsprecherabdeckung geeignet ist?

Zwischen dem Nippel und der Wand des Bechers befindet sich ein Abstand von 1-2 mm. Ein kleiner Teil des Warzenhofs wird in die Tasse gesaugt, der größte Teil des Warzenhofs befindet sich draußen.

5. Verwenden Sie die gebrauchte Milchpumpe einer anderen Person

Zusätzlich zur Mietpumpe auf Krankenhausebene, die von mehreren Müttern verwendet werden kann, wird die Verwendung gebrauchter Haushaltsmilchpumpen nicht empfohlen. Der spezifische Grund ist in diesem Artikel zu sehen: Kann eine gebrauchte Milchpumpe verwendet werden?

Sechs, Milchpumpe kann die Milch nicht saugen

Es wird oft gehört, dass einige Mütter sagen, dass Milchpumpen keine Milch zurücksaugen können, was ein weiteres großes Missverständnis von Milchpumpen ist.

Der Unterschied zwischen sogenannter Vormilch und Nachmilch ist hauptsächlich der Fettgehalt in der Muttermilch. "Spätere Milch" enthält mehr Fett, aber die Fettmenge in der Muttermilch wird nicht durch die Länge des Brustpumpens bestimmt, sondern durch den Grad der Füllung mit der Brust.

Je leerer die Brust ist, desto mehr Fett enthält die Milch. Obwohl die Wirkung des Brustpumpens auf die Brustentleerung nicht so gut ist wie die des Stillens, kann es nur die sogenannte Frontmilch heraussaugen. Wenn ein Teil der Muttermilch abgesaugt wird, enthält die Muttermilch bereits genug Fett, wenn die Brust nicht sehr geschwollen ist. Auch.

7. Reinigen und desinfizieren Sie die Milchpumpe jedes Mal, wenn Sie sie verwenden

Um sicherzustellen, dass die Milchpumpe sauber und hygienisch ist, reinigen und desinfizieren viele Mütter die Milchpumpe jedes Mal nach dem Stillen. Dies ist nicht schwierig für Mütter, die normalerweise nicht viel Milch pumpen, aber wenn es sich um eine Milchpumpe handelt, die hauptsächlich von der Milchpumpe abhängt, saugt meine Mutter mehrmals am Tag Milch. Wenn Sie es jedes Mal reinigen und sterilisieren müssen, ist es zu viel Mühe. Einige Mütter müssen die Milchjagd wegen fehlender Avatare aufgeben.

Tatsächlich muss die Milchpumpe nicht jedes Mal gereinigt und desinfiziert werden.

Die am meisten empfohlene Vorgehensweise: Nach jedem Gebrauch reinigen und einmal täglich desinfizieren.

Wenn das Stillen zu häufig ist (Stillen alle 2 Stunden) und das Baby gesund und volljährig ist, kann die Mutter auch einen Faulen stehlen: Stellen Sie die Milchpumpe und die Flasche nach dem letzten Stillen zusammen in den Kühlschrank. Einmal und dann wieder saugen, nach 2 Mal und dann reinigen, einmal täglich desinfizieren. Oder Sie können 1-2 Sätze Zubehör kaufen und diese nach Gebrauch reinigen.

8. Ich weiß nicht, wie viel Milch ich habe,

Saugen Sie es mit einer Milchpumpe aus

Einige Mütter wissen nicht, wie viel Milch das Baby während der Fütterung gegessen hat, und ob sie die im Buch empfohlene Milchmenge erreicht haben, verwenden sie eine Milchpumpe, um zu saugen und zu sehen, wie viel Milch herausgesaugt werden kann, wie viel Milch die Milch darstellt Baby kann essen.

Wenn Sie nur 80 ml heraussaugen können, werden Sie denken, dass Ihre Milch definitiv nicht ausreicht, damit Ihr Baby sie isst, und Sie geben Ihrem Baby Milchpulver hinzu.

Dieser Ansatz ist nicht korrekt.

Die Milchmenge, die von der Milchpumpe gesaugt wird - die Milchmenge, die das Baby füttert.

Das Pumpen der Brust ist nur eine Möglichkeit, die Pro-Fütterung zu simulieren. Kann die Simulation jedoch einen 100% igen Effekt erzielen?

Offensichtlich nicht!

Angesichts der kalten Milchpumpe ist das vom Körperoxytocin der Mutter produzierte Liebeshormon und die daraus resultierende Milchmenge begrenzt, und die Liebe, die während der Fütterung zwischen Mutter und Baby fließt, lässt die Mutter mehr Milch haben. Nach dem Ausbruch isst das Baby mehr Milch.

9. Die häufige Verwendung einer Milchpumpe verletzt die Brust

Es gibt auch ein Sprichwort unter Müttern, dass Milchpumpen die Brüste verletzen können. Solange Sie die richtige Hornabdeckung für die Milchpumpe auswählen, den entsprechenden Unterdruck und die entsprechende Pumpzeit verwenden, schadet die regelmäßige Verwendung der Milchpumpe den Brüsten nicht.

Die Entfernung der Muttermilch aus der Milchpumpe ist jedoch nicht so gut wie die Fütterung, sodass sie anfälliger für Probleme wie Milchansammlung und Milchreduktion ist.

10. Sorgen Sie sich um die unzureichende Fütterung, daher ist es sicherer, sie abzusaugen

Das ist wirklich ein großer Fehler.

Da das Baby zu lange braucht, um auf einmal zu füttern, oder weil es befürchtet, dass das Baby nicht voll ist, haben viele Mütter beschlossen, die Flasche auszusaugen, um ihre Muttermilch zu füttern.

Später stellte sich jedoch heraus, dass es zu mühsam war, die Flasche abzusaugen, und sie auf volle Fütterung umstellen wollte. Das Baby ist jedoch an das Füttern mit der Flasche gewöhnt. Selbst wenn die Mutter viel Milch hat, gibt es immer noch viele Schwierigkeiten beim Füttern.